SWU Insights with Shavina




Interview mit Shavina in Deutsch

Today we want to introduce you to a young German talent: Shavina. She will give us a little insight about her music.

How did you get to music?

I am a very emotional person and I love the emotionality that music can express. I think every artist knows what I am talking about when I say: Listening to music is one thing, but feel it and lose yourself is a total different thing.

I always have to smile when I read biographies "My parents have brought me to music since I was kid or the artist X brought me to music”. I think you cannot rely this to a special event or musical education in the childhood. But I believe that an early relationship to music can shape your feeling for rhythm or raise awareness of listening or interpretation.


How did you start your musical career?

I started recording vocals for various producers. At the beginning I did it for friends and producers, later I got external requests as well. I always had many ideas in my head but only my life companion Andreas Florin encouraged me to implement all these ideas and make music of it. Of course, I benefit from his years of know-how, especially in mixing and mastering my tracks. However, most of it happens intuitive and through learning by doing.


How would you describe your music style?

I do not want to put my style in certain genre. Currently I would describe my sound as spherical house and generally speaking, I feel at home in the Electronica to Techno section. Currently I like working with the Waldorf Pulse 2. I totally like his analogue wave atmospheres. This gear is simply cult. ( Beatport Profile )


What do you want to tell the people with your music?

My music should not transport a direct message. I am happy when people like to hear what I produce. My own mood also varies with every track, so everyone can interpret by themselves.


Which artists influenced you or still influencing you?

Zombie in Progress. GusGus. Booka Shade. Stephan Bodzin. Moby. His album "Hotel Ambient" is simply incredible. And, of course, all those who have accompanied me in the early musical beginnings: Glitchfxxx, Ionic Benton, Stephan Koenigk and Elias Zoeller.


Which kind of music are you listening in private?

I listen to totally different styles. I love Uptempo Jazz as well as House, Electro and Techno. I can completely dedicate myself to it. Currently I am listening GusGus, they give me new inspiration at the push of a button.


How do you start with a new track? Do you have something like a ritual?

Since my titles are usually supported by a main theme, I mostly start with the main part, the main synth or a vocal and then I modulate it with effects. After this I start to build the construct around the melody. If the loop sounds perfect to me, I start with the arrangement and produce the track.


Where do you get your ideas for new tracks?

From my everyday life, my immediate environment. Some things which move me are decisively implemented.



Shavina's Soundcloud Profile

What are your other projects?

I recently started an exciting collaboration with a female friend and artist from Norway. There are also some remixes which I have to do for other artists. In addition, I am busy managing our sublabel "White Rooms". I plan the next releases for the upcoming six months and do the artworks for the label "We Call It Hard Records".


Tell us something more about We Call It Hard and White Rooms.

We Call It Hard is the label of my life companion Andreas Florin. Since 2009 he has been selling so-called Hard Techno and Schranz of international artists. I am mainly responsible for the artworks. I am responsible for the sublabel White Rooms, on which I want to release more house tracks. The label is quite new and I look forward to everything that will come. Demos are gladly accepted!


What is important to you in life?

Family. Nature. Hiking. Travelling. I love to see the world.


 . . .


Interview mit Shavina in Deutsch


Heute wollen wir euch eine junge deutsche Künstlerin vorstellen: Shavina. Sie gibt uns einen kleinen Einblick in ihre Musik.

Wie bist du zur Musik gekommen?

Ich bin ein sehr emotionaler Mensch und ich liebe die Emotionalität, die Musik ausdrücken kann. Ich denke jeder Künstler weiß wovon ich spreche, wenn ich sage: Musik hören ist das eine, aber sie fühlen und sich in ihr verlieren ist das andere.

Ich muss immer schmunzeln, wenn ich in Biografien lese "Schon meine Eltern haben mir Musik mit in die Wiege gelegt. Oder Künstler X hat mich zur Musik gebracht." Ich denke man kann das weder an einem besonderen Ereignis noch an musikalischer Früherziehung festmachen.  Aber ich bin der Meinung, dass ein früher Bezug zu Musik dein Rhythmusgefühl prägt, dich sensibilisiert genau hinzuhören und zu interpretieren.


Wie hast du deine musikalische Laufbahn begonnen?

Ich habe zunächst damit begonnen, Vocals für diverse Produzenten aufzunehmen. Zunächst waren es befreundete Künstler, später kamen externe Anfragen hinzu. Ich hatte immer viele Ideen im Kopf, aber erst mein Lebensgefährte Andreas Florin hat mich dann motiviert, all diese Ideen auch umzusetzen und Musik daraus zu machen. Natürlich profitiere ich von seinem jahrelangen Know-how, inbesondere beim Abmischen und Mastern meiner Titel. Das meiste geschieht allerdings intuitiv, und ganz klassisch durch learning by doing.


Wie würdest du deinen Musikstil beschreiben?

Ich möchte meinen Stil nicht gerne in eine Schublade stecken. Aktuell würde ich meinen Sound als sphärischen House beschreiben, und generell fühle ich mich in der Sparte Electronica bis Techno zu Hause. Momentan arbeite ich gerne mit dem Waldorf Pulse 2. Ich mag seine analogen Flächen total. Das Teil ist einfach Kult. ( Beatport Profile )


Was möchtest du den Leuten mit deiner Musik mitteilen?

Meine Musik soll keine direkte Message transportieren. Ich freue mich wenn die Leute gerne hören was ich produziere. Meine eigene Stimmung variiert ja auch bei jedem Track, so kann jeder für sich selbst interpretieren


Welche Künstler haben dich beeinflusst oder beeinflussen dich noch?

Zombie in Progress. GusGus. Booka Shade. Stephan Bodzin. Moby. Sein Album "Hotel Ambient" ist einfach unglaublich. Und natürlich sind es auch alle die, die mich in den frühen musikalischen Anfängen begleitet haben: Glitchfxxx, Ionic Benton, Stephan Koenigk und Elias Zoeller.


Welche Musik hörst du privat?

Total verschieden. Ich liebe Uptempo Jazz genauso wie House, Electro und Techno. Ich kann in allem völlig aufgehen. Aktuell läuft GusGus, die liefern neue Inspiration auf Knopfdruck.


Wie beginnst du mit einem neuen Track? Hast du so etwas wie ein Ritual?

Da meine Titel meistens von einem Hauptthema getragen werden, beginne ich meistens mit dem main part, also dem main Synth oder einem Vocal, die ich dann anschließend mit Effekten modeliere. Dann fange ich an, das Konstrukt um die Melodie zu bauen. Wenn der Loop sich dann für mich perfekt anhört, beginne ich mit dem Arrangement und produziere den Track aus.


Woher nimmst du deine Ideen für neue Tracks?

Aus meinem Alltag, meinem direktem Umfang. Einiges was mich maßgeblich bewegt, wird umgesetzt.




Shavina's Soundcloud Profile

Wie sehen deine weiteren Projekte aus?

Ich habe vor kurzem eine total spannende Zusammenarbeit mit einer befreundeten Künstlerin aus Norwegen gestartet. Außerdem stehen noch ein paar Remixe für andere Künstler aus. Zusätzlich bin ich damit beschäftigt, unser Sublabel "White Rooms" zu managen. Ich plane die nächsten Veröffentlichungen für das kommende Halbjahr und mache die Artworks für das Label "We Call It Hard Records".


Erzähle uns doch etwas mehr von White Rooms and We Call it Hard Records.

We Call It Hard ist das Label meines Lebensgefährten Andreas Florin. Seit 2009 vertreibt er dort Hard Techno und Schranz internationaler Künstler. Ich bin hauptsächlich für die Artworks zuständig und kümmere mich allein um das Sublabel White Rooms, auf dem ich mehr die "housigere" Schiene einschlagen will. Das Label ist noch ganz neu, und ich freue mich auf das was noch kommt. Demos werden gern entgegen genommen! 


Was ist dir wichtig im Leben?

Familie. Natur. Wandern. Reisen. Ich liebe es die Welt zu sehen.


[ SWU: Current Videos, Music▼loads + Events ]


Lab20/20 featuring: Sheldon Drake - Nov.5th!


( English Text Below )


Musik, Video, Visuals, und Interviewplattform mit klaren Fokus 
auf dem Facettenreichtum des Underground und dessen Künstlern.


22.00 Uhr start mit DJ Sets by:

Sheldon Drake +Live Interview by Yvonne Ludwig um 20.00 Uhr (*)

Dj Denard Henry aka Sonic Architect

Dj Jana Clemen aka Abstract Soul



Location: Cafe Panama - Langebrückenstraße 14 Fulda, Germany


(*) Ihr möchtet VIP Gäste für unser Special ab 20.00 Uhr sein? ( Gast Künstler Interview, Meet & Greet, Willkommens Drink und anschliessend freien Eintritt zur Party ) Wir haben für euch 10 VIP Tickets im Marleen Records in Fulda hinterlegt! ( Maximum 2 Tickets pro Person/ Anfrage ).

Wir würden uns auf zahlreiches Teilen dieses Events freuen, und gebt uns ein "Like" 
auf unserer LAB 20/20 Facebook Seite für kommende Musik News!

Viel Glück und bis bald!


Archive / Live Stream on YouTube




+ + English + +



Music, video, visuals and interviews with a clear focus 
on the many shades of the underground and its artists.

10:00 pm start with DJ Sets by:

Sheldon Drake +Live Interview by Yvonne Ludwig at 8pm (*)

Dj Denard Henry aka Sonic Architect

Dj Jana Clemen aka Abstract Soul



Location: Cafe Panama - Langebrückenstraße 14 Fulda, Germany


(*) Would you like to be a VIP guest for our special at 8pm?
( guest artist interview, meet & greet, welcome drink and free entry to the following party ) We have 10 VIP tickets at Marleen Records in Fulda ( Max. 2 tickets per-person / request ) for you.

Feel free to share our event and give us a "Like" 
on our LAB 20/20 Facebook page for upcoming music news!

Good luck and cu soon!


Archive / Live Stream on YouTube 




Music Sunday - October 23: Dream Sequence

Dream Sequence is a special live event at Inspire Space Park in Second Life
with ambient / experimental music and visuals.


Line-up for Sunday - October 23 - Dream Sequence event:

✧ Live performance by DeceptionsDigital

✧ Mix set by Dj Denard Henry

✧ Visuals by Mario2 Helstein

- - - ✧ - - - ✧ - - - ✧ - - -

Start Times: 1pm [SLT • Calif.] • 4pm [NYC] • 10pm [DE]
(Time zone converter for your area) 

Location: Inspire Space Park for Second Life residents. 

Music: Player/Stream for non-Second Life residents.

( Download The Archived Music Sets At Hearthis )

Enjoy the music teasers and feel free to ask any questions 

you may have about getting into Second Life for the live show.


[ SWU: Current Videos, Music▼loads + Events ]

Music Sunday: Dream Sequence

Dream Sequence is a special live event at Inspire Space Park in Second Life
with ambient / experimental music and visuals.


Line-up for Sunday - August 28, Dream Sequence event:

✧ Live performance by Echo Starship aka Amplidyne Effect

✧ Mix set by Dj Denard Henry

✧ Visuals by Mario Helstein

- - - ✧ - - - ✧ - - - ✧ - - -

Start Times: 1pm [SLT • Calif.] • 4pm [NYC] • 10pm [DE]
(Time zone converter for your area) 

Location: Inspire Space Park for Second Life residents. 

Music: Player/Stream for non-Second Life residents.

Enjoy the music teasers and feel free to ask any questions 
you may have about getting into Second Life for the live show.


[ SWU: Current Videos, Music▼loads + Events ]

...inside look to the Art and Soul of SWU: Don Fermano



Interview mit Don in Deutsch

Tastes are obviously different. The German DJ Don Fermano, who is part of Sonic Warriors United and is living in Australia for several years now, talks a little bit about his life and the music scene there.

What brought you to Australia?

Good question.

Actually the plan was to go from Germany to South America/Colombia and live there. But as it happens in life from time to time something came up and South America was no longer an option for me. At that time, I already quit my job and gave notice to move out of my flat. So I thought I can go somewhere else, and I decided to go to Australia because I always wanted to go there.

My sister was already living there for a while and therefore I applied for a work and travel visa for one year and went to Perth. After some months I realized that I would like to stay longer. It’s six years ago and I am still here and happy with it.


How did you get into music?

Music has always been an important part of my life. When I was a teenager I was Punk. At the age of 16 I went to my first illegal techno party in the Harz Mountains. From this day on I was hooked and electronic music was my favorite. I am listening to many different music styles and like all kinds of music as long as the artist produced it with the heart. Electronic music is and will be my favorite music.


How important is music in your life?

I cannot live without music. This may sound stupid but it’s true.

Music has an incredible power. Certain tracks can cause a certain mood or transport you to another place. When I feel bad music can put a smile on my face within five minutes. I spend most of my free time listening to music and making music, either DJing or jam with the machines.


How would you describe your music style?

We call it Techno J

I am not a big fan of drawers. When I started DJing there were only Techno and House in principle. Today there are billions of sub-genres which are trying to distance themselves from each other. I do not want to participate in this. One of the things I really liked about electronic music from the beginning was this feeling that anything is possible, that you combine together whatever you want. In the past I played much faster and harder music. Today I play rather slow and more melodic stuff (usually not faster than 128 bpm) than in the past. I would say I play Techno combined with influences from other music styles.



Which artists had a lasting influence on you and still affect you?

I can think of so many artists. The list could be extremely long; I try to limit myself to a few:

Green Velvet – Old School Hero with classic Chicago Sound – is still producing great music today

Rhythm & Sound – here is no explanation needed – brilliant music

Thomas Schumacher – super producer – always quality releases, no matter under what pseudonym

Uwe Schmidt – no matter if as Atom, Atom Heart, Lassigue Bendthaus or one of his innumerable other project names – absolutely brilliant artist

Der Dritte Raum – produced a lot of classical tracks which still work today

Cari Lekebusch – Old School Hero, which is still doing uncompromising Techno as in the 90s

Dapayk – one of my favorite Techno producers

Surgeon – Old School Techno Hero

Cristian Vogel – Old School Hero with own sound and sometimes sick but extremely great tracks

Neil Landstrumm - Old School Hero with own sound and sometimes sick but extremely great tracks

Christian Morgenstern – one of the best German Techno producers – unfortunately died much too soon


When did you start DJing?

That was shortly after my first Techno Party, around 1996/1997 (damn, such a long time ago, I almost feel old when I write this).

At the beginning I was playing records at my friend’s place because I did not have my own equipment. As soon as I had saved enough money, I bought my first mixer and two record players.


How many tracks have you already released and from where do you get your ideas for new tracks?

Until now I did not officially released a track. At the moment I am planning everything for my releases on SWU and a friend’s label here in Australia, called Psydonia.

Usually I get my ideas when I am jamming with my machines, either alone or with friends. When I create a sequence during the jamming and I like it or which is kind of special, I record it and develop a track around it.


Are there any gigs as DJ planned in the near future?

Most of the gigs I am playing at are semi-legal or illegal and take place in the outback (as we call the forest here. Therefore, I cannot talk about new gigs so open here in the internet.


Tell me something about the Australian music scene. What is the difference to the music scene in Europe or Germany?

Psy-Trance is very popular here, we have a lot of parties and festivals with this kind of music. We even have our own Australian Psy-Trance sound, and labels like Zenon Records had a great impact on this. In recent years, the scene became very well-known around the globe.

There is a huge difference between the Australian and German music scene. In the big cities (Sydney, Melbourne and Perth) you can listen to a lot of acts who are playing in Germany nowadays.

In general, the music taste here is a little bit different because Australia has historically been influenced by UK. All the music which is popular in England is popular here too. There are also a lot of artists from the UK which play sold-out shows here but have in Germany only a small fan base.

Classic straight Techno which is played in Germany is really hard to find here. Most of the clubs are fancier and House is played over here. Clubs, in which only Techno is played e.g. Berghain hardly exist here.

The laws in terms of alcohol, curfews etc. are very strict here. There is almost no club which opens longer than 5 am in the morning. After hour clubs / parties do not exist at all, only when you do it at someone’s place in private. This is one of the reasons why most parties I go to or where I play are illegal and take place in the outback.

Psy-Trance is huge here; a lot of really good parties and festivals with this kind of music are organized here. Even there is a private Australian Psy-Trance sound which labels like Zenon Records created. In recent years, this sound has become very famous in this scene worldwide.


Don Fermano live @ jayday beach party

Are there any projects you are currently working on?

My main project at the moment is my hardware-only live-act. I spend most of my time on this. I hope that I can play with my machines one hour live at the end of this year. Furthermore, I am working on a several tracks for my first release, which hopefully will be released end of the year as well.

Besides this I regularly organize parties with friends in the outback.


What is important to you in life?

Music, beer, food and sex ;)

Joking apart, the classic things like career, children, family, big house and nice car do not interest me that much.

As I said, music plays a big role in my life.

I am simply trying to make the best of every day and enjoy it as much as I can. You should not wait for tomorrow or better times; you should do as much as possible now. We all have only one life and this can be over very quickly. I don’t want to lie on my deathbed and think about all the things I wanted to do but never did.



. . .

Interview mit Don in Deutsch

Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Der deutsche DJ Don Fermano, der seit mehreren Jahren in Australien heimisch ist und zu Sonic Warriors United gehört, erzählt uns ein wenig über sein Leben und die dortige Musikszene.


Was hat dich nach Australien verschlagen?

Gute Frage.

Der Plan war eigentlich von Deutschland nach Südamerika/Kolumbien zu gehen und dort zu leben. Aber wie so oft im Leben ist etwas dazwischengekommen und Südamerika war auf einmal keine Option mehr. Da ich allerdings schon meinen Job und meine Wohnung gekündigt hatte, dachte ich mir, dann gehe ich halt woanders hin; und nach Australien wollte ich schon immer mal. Meine Schwester hat zu der Zeit schon hier gewohnt, also habe ich mir ein Work & Travel Visum für ein Jahr besorgt und mich in den Flieger nach Perth gesetzt. Nach ein paar Monaten war mir klar, dass ich gerne länger bleiben würde. Das ist mittlerweile sechs Jahre her und ich bin immer noch hier und glücklich damit.


Wie bist du zur Musik gekommen?

Musik war für mich schon immer ein wichtiger Bestandteil meines Lebens. Als Teenager war ich Punker. Mit 16 war ich dann auf meiner ersten illegalen Technoparty im Harz. Von da an war ich angefixt und elektronische Musik mein Favorit. Ich höre viele verschiedene Musikstile und kann fast alles gut finden, solange es gut gemacht ist und man hört, dass der Künstler mit dem Herzen dabei war. Elektronische Musik ist und bleibt allerdings der Favorit.


Was bedeutet dir Musik? Welchen Stellenwert hat sie in deinen Leben?

Ohne Musik könnte ich nicht leben. Das hört sich vielleicht blöd an, ist aber so.

Musik hat eine unglaubliche Kraft. Bestimmte Tracks können eine bestimmte Stimmung hervorrufen oder dich an einen anderen Ort versetzen. Wenn ich mich schlecht fühle, kann Musik innerhalb von fünf Minuten ein Lächeln auf mein Gesicht zaubern. Ich verbringe einen Großteil meiner Freizeit mit Musik hören und Musik zu machen, entweder auflegen oder mit den Maschinen jammen.


Wie würdest du deinen Musikstil bezeichnen?

We call it Techno :)

Ich bin kein großer Freund von Schubladen. Als ich damals angefangen habe, gab es im Prinzip nur Techno und House. Heutzutage gibt es eine Milliarde Sub-Genres, die versuchen, sich voneinander abzugrenzen. Da will ich nicht unbedingt mitmachen. Eins der Dinge, die ich an elektronischer Musik von Anfang an mochte, war dieses Gefühl, dass alles geht, dass man alles miteinander kombinieren kann. Früher war die Musik deutlich schneller und härter. Heute spiele ich eher langsamere und auch melodischere Sachen (meistens nicht schneller als 128 bpm) als früher. Ich würde sagen, ich spiele Techno kombiniert mit Einflüssen aus anderen Musikstilen.



Welche Künstler haben dich musikalisch beeinflusst und beeinflussen dich noch?

Da fallen mir so viele ein. Die Liste könnte extrem lang werden; ich versuche mich auf ein paar zu beschränken:

Green Velvet – Old School Hero mit klassischem Chicago Sound – macht auch heute noch super Musik

Rhythm & Sound – bedarf glaube ich keiner Erklärung – einfach nur großartige Musik

Thomas Schumacher – super Produzent – immer Quality Releases, egal unter welchem Pseudonym

Uwe Schmidt – egal ob als Atom, Atom Heart, Lassigue Bendthaus oder einem seiner unzähligen anderen Projektnamen – absolut großartiger Künstler

Der Dritte Raum – hat so viele klassische Tracks gemacht, die auch heute noch funktionieren

Cari Lekebusch – Old School Hero, der auch heute noch kompromisslosen Techno macht, wie schon damals in den 90ern

Dapayk – einer meiner liebsten techno-produzenten

Surgeon – Old School Techno Hero

Cristian Vogel – Old School Hero mit eigenem Sound und manchmal kranken aber extrem geilen Tracks

Neil Landstrumm - Old School Hero mit eigenem Sound und manchmal kranken aber extrem geilen Tracks

Christian Morgenstern – einer der besten deutschen Techno-Produzenten imho – leider viel zu früh gestorben


Wann hast du angefangen aufzulegen?

Das war kurz nachdem ich auf meiner ersten Technoparty war, irgendwann so gegen 1996/1997 (verdammt das ist lange her, ich fühle mich fast alt, wenn ich das schreibe).

Anfangs habe ich immer bei Freunden aufgelegt, da ich kein eigenes Equipment hatte. So wie ich das Geld gespart hatte, habe ich mir dann meinen ersten Mixer und zwei Plattenspieler gekauft.


Wie viele Tracks hast du bereits veröffentlicht? Woher nimmst du deine Ideen für neue Tracks?

Bis jetzt habe ich noch keinen Track offiziell irgendwo released. Releases sind in Planung, auf SWU und dem Label eines Freundes hier in Australien, Psydonia.

Ideen kommen meistens beim Jammen mit meinen Maschinen, entweder allein oder mit Freunden. Wenn beim Jammen eine Sequenz entsteht, die mir gefällt oder etwas Besonderes hat, fange ich diese an aufzunehmen und dann drumherum einen Track zu entwickeln.


Wo kann man dich in nächster Zeit als DJ sehen bzw. hören?

Die meisten Gigs, die ich hier spiele sind semi-legal bzw. illegal und finden irgendwo draußen im Busch statt (so nennen wir das Hinterland/den Wald hier). Dementsprechend kann ich die meisten Dates nicht so offen im Internet anpreisen.


Erzähle uns etwas über die australische Musikszene? Welche Unterschiede gibt es zur Musikszene in Europa bzw. Deutschland?

Es gibt einen sehr großen Unterschied zwischen der australischen und der deutschen Musikszene. In den großen Städten (Sydney, Melbourne und mittlerweile auch Perth) kann man heutzutage viele der Acts hören, die auch in Deutschland überall spielen.

Generell ist der Musikgeschmack hier aber ein wenig anders, da Australien historisch schon sehr von UK beeinflusst ist. Das heißt, welche Musik auch immer gerade in England angesagt ist, ist meistens auch hier in. Es kommen auch sehr viele Künstler aus UK hierher, die dann ausverkaufte Shows spielen, aber z. B. in Deutschland eher wenig Anhänger haben.

Klassischen straighten Techno wie er in Deutschland schon immer gespielt wurde, gibt es hier eher weniger. Die meisten Clubs sind etwas schicker und spielen eher House etc. Clubs, die nur Techno á la Tresor oder Berghain spielen, existieren eigentlich kaum.

Die Gesetze in puncto Alkoholausschank, Sperrstunden etc. sind auch hier sehr streng. Das heißt, es gibt kaum einen Club, der länger als 5 Uhr morgens geöffnet. Danach kann man auch nirgends mehr hingehen; Afterhour Clubs und Partys existieren nicht, wenn, dann macht man bei irgendwem zuhause weiter. Dies ist einer der Gründe dafür, dass die meisten Partys, die ich besuche oder auf denen ich spiele, illegal im Busch sind.

Psy-Trance ist riesig hier und es gibt viele richtig gute Partys und Festivals für diese Musik. Es gibt sogar einen eigenen australischen Psy-Trance Sound, den Labels wie Zenon Records geprägt haben. Dieser Sound hat es in den letzten Jahren weltweit in dieser Szene sehr berühmt geworden.


Don Fermano live @ jayday beach party

Gibt es noch weitere Projekte, an denen du aktuell arbeitest?

Mein Hauptprojekt im Moment ist mein Hardware-only Liveact, an dem ich arbeite. Damit verbringe ich die meiste zeit. Ich hoffe, dass ich später in diesem Jahr eine Stunde live mit den Maschinen spielen kann. Des Weiteren arbeite ich an einer Handvoll Tracks für mein erstes Release, welches hoffentlich auch Ende dieses Jahres veröffentlicht wird.

Abgesehen davon veranstalte ich regelmäßig mit Freunden Partys im Busch.


Was ist dir wichtig im Leben?

Musik, Bier, essen, Sex ;)

Spaß beiseite. Die klassischen Sachen wie Karriere, Kinder, Familie, großes Haus und schönes Auto interessieren mich eher weniger.

Wie schon gesagt, Musik spielt eine extrem große Rolle in meinem Leben.


Ich versuche mittlerweile einfach nur das Beste aus jedem Tag zu machen und ihn so sehr wie möglich zu genießen. Man sollte nicht auf morgen oder bessere Zeiten warten, sondern so viel wie möglich jetzt machen. Wir habe alle nur ein Leben und es kann so schnell vorbei sein. Ich möchte nicht auf dem Sterbebett liegen und an all die Sachen denken, die ich eigentlich machen wollte, aber mich nicht getraut habe.







[ SWU: Current Videos, Music▼loads + Events ]

Music Monday Live Stream: Strange Waves


Graphic - Jo Williams | Layout - Denard Henry
Strange Waves is an electronic music show in Second Life and a worldwide live stream,
The show is every Monday and features IDM / Experimental / Abstract / Dub Techno,
textures and grooves curated / mixed by Dj Denard Henry

☉ Start Times: 1pm [SLT • Calif.] • 4pm [NYC] • 10pm [DE] (Time zone converter for your area)

☉ Location: Inspire Dance Planet for Second Life residents. (Join the Sonic Seekers Group for notifications)

☉ Music Stream: Live From The SWU Bunker for non-Second Life residents.



( Archived "Strange Waves" shows can be found on Hearthis )


Enjoy the music teasers and feel free to ask any questions 
you may have about getting into Second Life for the live show.


[ SWU: Current Videos, Music▼loads + Events ]